Philosophie

Das Fach Philosophie wird als zweistündiger Grundkurs in den Jahrgangsstufen 10 bis 12 angeboten.

Wenn das Fach von der Jahrgangsstufe 10/I bis zur Jahrgangsstufe 12/II belegt wurde, ist es möglich, darin eine schriftliche oder mündliche Abitur-Prüfung abzulegen, bzw. im fünften Prüfungsfach eine Hausarbeit oder Präsentation zu gestalten.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle beschreiben, was für uns das Fach bedeutet, und warum wir glauben, dass es sich lohnt, Philosophie zu belegen.

Die Philosophie entspringt dem neugierigen, unvorbelasteten Fragen. Kant hat das mit seinen vier Kernfragen: „Was können wir wissen? Was sollen wir tun? Was dürfen wir hoffen?“ und: „Was ist der Mensch?“ zum Ausdruck gebracht.

Diese Fragen stellen sich so oder ähnlich jedem Menschen irgendwann im Leben, und sie können nicht letztgültig beantwortet werden. Dennoch können und müssen Antwortenversuche gefunden werden, um gelingendes Leben zu ermöglichen. Bei dieser Suche sind Schülerinnen und Schüler in einem Maße (Gesprächs-) Partner der Lehrerin bzw. des Lehrers, wie es wohl sonst in kaum einem anderen Schulfach möglich ist.

Gleichwohl sind wir als Lehrkräfte auch Wissensvermittler, wenn wir die Schülerinnen und Schüler mit Theorien und Traditionen der Geistesgeschichte vertraut machen.

Scheinbar Selbstverständliches im alltäglichen Denken wird mitunter durch die philosophische Reflexion als Weltanschauung und implizite Ideologie erkennbar. Das Einüben dieser Fragestellungen dient auch dazu, die eigene „Umwelt“ zu begreifen. Auf diese Weise wollen wir Orientierungshilfen in einer multikulturellen Gesellschaft geben. Wir leisten damit unseren Beitrag dazu, „den jungen Menschen zur sittlichen Persönlichkeit zu bilden, seine berufliche Tüchtigkeit und die politische Verantwortung vorzubereiten…“ (Hessische Verfassung, Artikel 56).

Da die Philosophie obendrein als die Königin der Wissenschaften gilt, bereitet sie die Schüler nicht nur auf ein Leben als Staatsbürger in einer zunehmend komplexer werdenden Gesellschaft vor, sondern leistet auch Wissenschaftspropädeutik. Der Philosophieunterricht bearbeitet dazu exemplarisch, nach einer Einführungsphase am Anfang 10. Schuljahres (G8) bzw. des 11. Schuljahres (G9), die Bereiche Philosophische Anthropologie, Staats-, Gesellschafts- und Geschichtsphilosophie, Naturphilosophie, Philosophie und Wissenschaft, sowie Sprachphilosophie und Ästhetik. Diese Themen lassen sich auch besonders gut fächerverbindend unterrichten.

Wir sind überzeugt davon, mit dem Philosophieunterricht einen wesentlichen Beitrag zu einer umfassenden Bildung im weiteren Sinne beizutragen.