• Latein wird am LGG als erste Fremdsprache unterrichtet. Dies mag auf den ersten Blick vielleicht verwundern, spätestens auf den zweiten Blick jedoch werden eine Reihe guter Gründe für Latein als erste Fremdsprache deutlich. Diese sind von der Fachschaft Alte Sprachen am LGG zusammenstellt worden. Außerdem wird in einem Vortrag von Herrn Dr. Kremendahl deutlich, welche Chancen sich für Schülerinnen und Schüler aus „Latein als erste Fremdsprache“ ergeben.
    • Am Ende der zehnten Klasse wird das Latinum erteilt, wenn mindestens die Note „ausreichend“ gegeben werden kann.
    • Wer eine Zeit lang im Ausland ist, kann das Latinum ebenfalls unter besonderen Bedingungen erhalten. Hierfür gibt es ein besonderes Merkblatt (pdf/download).

    Unsere G8-Schüler unterrichten wir in den Klassen 5 – 8 anhand des Lehrbuchs Prima aus dem Buchner–Verlag. Mit dem Wechsel zu G0 beginnt seit dem Schuljahr 2015/16 die Jahrgangsstufe 5 mit dem Lehrbuch Campus, ebenfalls aus dem Buchner-Verlag. Beide Lehrbücher bilden die Grundlage dafür, die lateinische Sprache auf eine lebendige Art und Weise zu unterrichten. Dabei legen wir besonders in der Spracherwerbsphase Wert darauf, auch ein wenig lateinisch zu sprechen. Kleine Einheiten des Hörverstehens tragen außerdem dazu bei, dass auch auditive Lerntypen angesprochen werden. So wird klar, dass Latein eine lebendige Sprache und keine „tote Schreibe“ ist.

    • Um mögliche Startschwierigkeiten beim Erlernen der lateinischen Sprache zu mildern, bieten wir in den Jahrgangsstufen 6 und 7  für jede Klasse einen einstündigen Stützkurs an. Dieser findet bei einer fremden Fachlehrkraft statt, aber mit deutlich verkleinerter Lerngruppe.
    • Der Wechsel von G8 zu G9 bedeutet für unsere Schülerinnen und Schüler keine Erhöhung des Lernpensums, da wir auch unter G8-Bedingungen vier Jahre für die Spracherwerbsphase nutzen. Reduziert wird erst die Lektürephase:
    • In Klasse 9 wird zunächst anhand einer Übergangslektüre einerseits das bisher Gelernte wiederholt und vertieft, andererseits auf die Anforderungen der Originallektüre vorbereitet; außerdem stehen Caesars Commentarii de bello Gallico und die Fabeln des Phaedrus auf dem Plan.
    • In der Klasse 10 lesen die Schülerinnen und Schüler Briefliteratur (Plinius), Poesie (z.B. die Metamorphosen oder die ars amatoria von Ovid oder die Liebesgedichte von Catull), rhetorische (z.B. Ciceros In Verrem) oder historiographische Schriften (z.B. die Catilinarische Verschwörung von Sallust); am Ende der zehnten Klasse wird das Latinum erteilt, wenn mindestens die Note „ausreichend“ gegeben werden kann. Hinweise für Schülerinnen und Schüler, die während der zehnten Klasse im Ausland sind, finden sich hier.
    • Eine Fortführung in der gymnasialen Oberstufe mit Grund- und Leistungskursen ist möglich.
      Q1 Rhetorik; Q2 Staat und Gesellschaft; Q3 Philosophie; Q4 Rom und Europa
      Genauere Informationen zu den Unterrichtsinhalten sind den Lehrplänen zu entnehmen.
    • Die Fähigkeiten und Kenntnisse, die Schülerinnen und Schüler unserer Schule erwerben, stellen sie immer wieder erfolgreich im Fremdsprachenwettbewerb unter Beweis.
    • Weitere Informationen und Links zum Lateinunterricht:
      http://www.anadiplosis.de